TO SEE YOUR FACE by Manjari Sharma and Irina Rozovsky

This series is a photo­gra­phic dialo­gue between Manjari Sharma and Irina Rozovsky—a conver­sa­tion through images. Over a five-month period spanning the 2017 US election, the two artists exchan­ged iPhone photo­graphs in real time, using a call and response manner. Living diffe­rent lives in diffe­rent cities, Sharma and Rozovsky approa­ched the exchange as a form of modern-day letter writing. Their impro­vi­sa­tio­nal images recor­ded perso­nal chrono­lo­gies, circling themes of the public world versus the domestic, current politi­cal tensi­ons, and abstracts of every­day life seen askew. Most importantly, the dialo­gue builds upon the complex theme of the creation of new life, as the artists, both pregnant during this project, conclude the 122 image conver­sa­tion with the arrival of their newborns.

The work was commis­sio­ned by curator Mia Fineman for the Metropolitan Museum of Art, New York City, where it was shown in the Talking Pictures exhibi­tion in 2017 and is part of the perma­nent collection.

Neue Fotografie shows a selec­tion of 56 images from the photo­gra­phic dialo­gue between Manjari Sharma and Irina Rozovsky:

German trans­la­tion below ↓

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Serie ist ein fotogra­fi­scher Dialog zwischen Manjari Sharma und Irina Rozovsky – ein Gespräch durch Bilder. Über einen Zeitraum von fünf Monaten, der sich über die US-Wahl 2017 erstreckte, tausch­ten die beiden Künstlerinnen in Echtzeit iPhone-Fotos aus, die sie nach dem Call-and-Response-Prinzip aufnah­men. Sharma und Rozovsky, die in unter­schied­li­chen Städten leben, betrach­te­ten den Austausch als eine Art moder­nes Briefeschreiben. Ihre impro­vi­sier­ten Bilder hielten persön­li­che Chronologien fest und kreis­ten um Themen wie die öffent­li­che Welt im Gegensatz zur häusli­chen; aktuelle politi­sche Spannungen und Abstraktionen des Alltags, die aus dem Lot geraten sind. Vor allem aber baut der Dialog auf dem komple­xen Thema der Entstehung neuen Lebens auf, da die Künstlerinnen, die beide während des Projekts schwan­ger waren, das 122 Bilder umfas­sende Gespräch mit der Ankunft ihrer Neugeborenen abschließen.

Das Werk ist im Auftrag der Kuratorin Mia Fineman für das Metropolitan Museum of Art, New York City entstan­den, wo es 2017 in der Ausstellung Talking Pictures gezeigt wurde und sich in der ständi­gen Sammlung befindet.

Neue Fotografie zeigt hier eine Auswahl von 56 Bildern aus dem fotogra­fi­schen Dialog zwischen Manjari Sharma und Irina Rozovsky.